Videointerview: Michael Greth Office 365 iPad und Co.

Weiter geht es mit unseren Videointerviews von der Office 365 Konferenz, die vom 09.-10.01.2015 in Köln in den Räumlichkeiten von Microsoft stattfand. Ein weiteres MVP-Urgestein ist mein Gesprächspartner Michael Greth, der dieses Jahr zum 17 mal in Folge den MVP-Award erhalten hat. Bei seiner Session stand die praktische Anwendung von Office 365 im Fokus. Doch unser Interview startet für mich mit einer interessanten Entdeckung, nämlich das Michael sein Schwerpunkt zu Anfang Frontpage war, die von Microsoft aufgekauft wurden. Noch heute finden sich in den Verzeichnissen von SharePoint Webseiten Dateiendungen, die auf den Ursprung von Frontpage hinweisen. Das war auch für mich neu. So konnte in der Anfangszeit von SharePoint Webseiten ganz einfach über Frontpage designed werden, was heute mit den SharePoint Designer gemacht wird.

MichaelGVideoDer Arbeitsschwerpunkt von Michael ist die konzeptionelle Beratung der Kunden. Ein Zitat aus dem Interview: “…für Unternehmen immer schwieriger wird herauszufinden, was sei mit der Technologie tun…” , da stimme ich ihm völlig zu. Mit Office 365 bekommen die Unternehmen ein Service zur Verfügung gestellt, der Ihnen so viele Möglichkeiten bietet, dass sie im ersten Schritt erst einmal herausfinden müssen, womit sie in ihrer Situation und mit ihren Zielsetzungen am sinnvollsten beginnen. Dabei ist es genial was für eine Technologie den Kunden per Knopfdruck zur Verfügung steht. Ich denke diese Dynamik ist bei vielen Skeptikern der Cloud-Lösung noch nicht wirklich angekommen. Nehmen wir mal die Office Web Apps, die durch Office 365 auf verschiedenen Plattformen zur Verfügung stehen. Michael und ich lieben beide unser iPad. Die Bedienbarkeit der Office Apps, allen voran OneNote und PowerPoint sind einfach genial. So hat Michael sein Vortrag komplett über das iPad gehalten. Super dabei die Vorteile im Präsentationsmodus.

Bei seinen Treffen mit der SharePoint Community / Usergroups findet er genial, dass manche Lösung Design mäßig völlig unspektakulär daher kommen, doch in der Funktionalität, als Lösung für die spezifische Unternehmenssituation einfach nur genial sind. Sie bieten den Unternehmen einen echten Mehrwert, der das Unternehmen voranbringt oder sogar einen Wettbewerbsvorteil bietet. Meine Frage ob Anwender nicht oft hinterher hinken mit dem Möglichkeiten, die ihnen die moderne IT bietet, fand ich seine Antwort besonders spannend. Anwender müssen tagtäglich mit der Technologie arbeiten, sie muss funktionieren, benutzbar sein und stabil. Es nutzt nichts jedem neuen Thema hinterher zu rennen, sondern es ist wichtig zu erkennen, was für das Unternehmen ein sinnvoller Schritt ist. Etwas anzubieten was den Anwendern einen Mehrwert bietet, was ihnen die Arbeit erleichtert, schrittweise eine Veränderung herbeizuführen und natürlich die Benutzerfreundlichkeit, dabei im Auge zu behalten, dass ist der beste Weg für den Einsatz neuer Technologien.

cluboffice365Michael, da kann ich dir nur voll zustimmen #HumanIT, #ITforLife und #useofOffice365 – sind auch die Schwerpunktthemen, denen wir uns in diesem Jahr auf unserem Blog widmen möchten. Gestern hörte ich den ersten Podcast von Martina Grom und Michael Greth: Club Office 365 – im ersten Teil geht es um den Unterschied zwischen einer Outlook Verteilerliste und einer Yammer Gruppe. Wo liegen die Vorteile der jeweiligen Lösungen, was zu beachten ist, wenn eine Yammer Diskussion über E-Mail erfolgt. Obwohl ich immer denke ich kenne so vieles – habe ich doch wieder was dazu gelernt. Also sehr zu empfehlen der Podcast von den zwei MG´s MVP´s.

Links zu Michael:

Das Youtube-Video:

Kerstin Rachfahl
 

Kerstin Rachfahl ist Internationale Betriebswirtin (IBS) und eine der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH. Sie ist für den kaufmännischen Bereich des Unternehmens verantwortlich. Ihre Themen in den Blogs sind Cloud Computing und Microsoft Lizenzierung.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: