Sicherheitsproblem bei der Business Productivity Online Suite (BPOS) Standard

run aloneAm Dienstag dem 21.12.2010 erhielten unsere BPOS Standard Kunden die Information, dass bei diesem Dienst unter ganze bestimmten Voraussetzungen ein Sicherheitsproblem aufgetaucht war, welches das Offlineadressbuch für Outlook betraf.

Diese Problem ist inzwischen behoben und mit den betroffenen Kunden wurde Kontakt aufgenommen sowie eine Lösung gefunden. Wer von unseren Kunden, außer dieser Email, von Microsoft nichts gehört hat, kann davon ausgehen, dass bei ihm kein Problem aufgetreten ist.

Das Offlineadressbuch beinhaltet die internen Adresse der Mitarbeiter ihres Unternehmens, die für den Dienst registriert sind. In den meisten Fällen ist Outlook so konfiguriert, dass die Adressen zur Verfügungen stehen, egal ob Sie gerade Zugriff auf Exchange haben oder eben “offline” arbeiten. Die Informationen sind identisch zu den Daten des Active Directory, die in der globalen Adressliste gespeichert sind. Es sind also keine Kontaktdaten zu ihren Kunden oder ihren Lieferanten betroffen.

Schade, dass es zu einem Problem gekommen ist. Als Techniker wissen wir natürlich, dass es nichts in der IT gibt, dass absolut fehlerfrei funktioniert. Schön finde ich, dass Microsoft so offen mit der Kommunikation war und nichts versucht hat zu vertuschen. Besser wäre es noch, wenn wir BPOS-Partner ein bisschen mehr Informationen für unsere Kunden bekämen, so dass wir an dieser Stelle die Fragen beantworten können, die vielen Kunden unter den Nägeln brannten.

Kerstin Rachfahl
 

Kerstin Rachfahl ist Internationale Betriebswirtin (IBS) und eine der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH. Sie ist für den kaufmännischen Bereich des Unternehmens verantwortlich. Ihre Themen in den Blogs sind Cloud Computing und Microsoft Lizenzierung.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: