Office 365 – Exchange Sicherung mit Carbonite Server Backup

Wir haben auf unseren Blogs schon über diverse Office365 Tools berichtet. Auf der diesjährigen Cebit wurde ich auf ein neues Office 365 Backup Produkt aufmerksam.
Carbonite Server Backup ist ein Anbieter hybrider Backup-Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen und unterstützt verschiedene Sicherungstypen, so kann Carbonite z.B. FileServer, MySQL Server oder auch ganze Hyper-V Virtuelle Maschinen sichern.

Da Carbonite vor einiger Zeit MailStore übernommen hat und ich über MailStore in verschiedenen Szenarien zur Archivierung von Mails bereits berichtet habe, musste ich mir Carbonite selbstverständlich angucken.

Um beispielsweise gezielt einzelne Exchange-Mailboxen wiederherstellen, ohne hierzu einen Restore des kompletten Mail-Servers vornehmen zu müssen, habe ich mich in diesem Fall ausschließlich auf das Office365 Exchange Online Feature konzentriert.

Bevor die Software installiert werden kann, wird das Zertifikat von der Website benötigt; dieses Zertifikat dient einerseits als Lizenz und schaltet die Software frei, andererseits reserviert das Zertifikat den Online Speicher in der Cloud.

Nachdem Zertifikat und Software Heruntergeladen wurden, kann die Installation beginnen.


Die Installation gestaltet sich einfach; sie benötigt lediglich JAVA auf dem System. Ist es noch nicht installiert, kann es direkt aus dem Installer heruntergeladen werden.


Ist die Software installiert, wird über das Dashboard direkt das zuvor heruntergeladene Zertifikat eingebunden.


Nach dem Import des Zertifikates, wird die Software freigeschaltet.

Über das Dashboard können direkt neue Datensicherungssätze hinzugefügt werden.


Wie bereits erwähnt, kann die Software unterschiedliche Funktionen sichern. Des Weiteren erkennt sie was auf dem System installiert ist und schaltet so Funktionen hinzu oder graut diese aus.
Ich erstelle in diesem Szenario einen Exchange Online Sicherungssatz.


Zunächst wird ein administrativer Benutzer-Account zum Login abgefragt sowie der Speicherort des Backups. Da ich das Backup nur lokal auf dem System sichern möchte, wähle ich bei “Sichern nach” nur Disk aus.
Optional ist die Datenspeicherung in einem deutschen Rechenzentrum. Diese kann im Konfigurationsmenü angewählt werden und wird damit automatisch für jeden Speichervorgang umgesetzt. Anwender der Lösung können so von den strengen Datenschutzrichtlinien in Deutschland profitieren und müssen sich nicht mit den häufig unbekannten Datenschutzvorgaben anderer Länder auseinandersetzen.

Sobald die Einstellungen festgelegt sind, prüft die Software ob der User die entsprechenden Rechte besitzt. Der administrative User muss neben “Global Administrator” auch die “Discovery Management” Rolle besitzen.
Die Rechte können über das Office 365 Portal -> Exchange Admin Center hinzugefügt werden.
Unter “Berechtigungen -> Administratorrollen -> Discovery Management muss der User als Mitglied hinzugefügt werden”

Alternativ via PowerShell:
Add-MailboxPermission -User -AccessRights FullAccess -InheritanceType all
Beispiel:
Add-MailboxPermission “Discovery Management” -User “n.kappen [at] himmlische-IT . DE ” -AccessRights FullAccess -InheritanceType all

Ist der User hinzugefügt, kann es bis zu 15 Minuten dauern bis das die Änderungen greifen.
Sind die Änderungen durchgeführt, wird in der Carbonite Software die Postfach Struktur aufgelistet:


Optional können noch unterschiedliche Einstellugnen vorgenommen werden, wie z.B. Aufbewahrungseinstellugnen, Brandbreitenbeschränkung oder Komprimierung. Des Weiteren kann ein SMTP Server zur E-Mail Benachrichtigung hinterlegt werden.

Mit dem Speichern Button fragt Carbonite ob die Sicherung direkt beginnen soll:


Der aktuelle Status ist unter “Monitor” ersichtlich

Im Carbonite Partner Portal bekomme ich einen Überblick des Backup Status, somit kann ich direkt online einsehen, ob mein Backup Status in Ordnung ist.

 

Fazit:
Mit Carbonite Server Backup erhalten Unternehmen eine umfassende Datensicherungslösung für Ihre Daten, Anwendungen und virtuellen Instanzen. Dank Hot Backup können alle wichtigen Daten im laufenden IT-Betrieb gesichert werden. Die Preisgestaltung umfasst alle Backup-Varianten. Der Unterschied zwischen den einzelnen Backup Produkten beinhaltet lediglich die Größe den Online Speichers, so umfasst beispielsweise die günstigste Variante 799,99€ für 250GB Online Speicher.

Ich persönlich würde mir noch eine abgespeckte Variante nur zur offline Datensicherung im Unternehmen wünschen; ansonsten macht die Lösung mit Hot-Backup, automatisierten Sicherungsplänen, sowie unterschiedlichen Kompressionseinstellungen und flexiblem Bandbreitenmanagement einen guten Eindruck.

admin
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: