Archive

Category Archives for "Videointerviews"

Videointerviews mit MVPs, Anbietern und anderen Experten rund um das Cloud Computing

Videointerview: Michael Greth Office 365 iPad und Co.

Weiter geht es mit unseren Videointerviews von der Office 365 Konferenz, die vom 09.-10.01.2015 in Köln in den Räumlichkeiten von Microsoft stattfand. Ein weiteres MVP-Urgestein ist mein Gesprächspartner Michael Greth, der dieses Jahr zum 17 mal in Folge den MVP-Award erhalten hat. Bei seiner Session stand die praktische Anwendung von Office 365 im Fokus. Doch unser Interview startet für mich mit einer interessanten Entdeckung, nämlich das Michael sein Schwerpunkt zu Anfang Frontpage war, die von Microsoft aufgekauft wurden. Noch heute finden sich in den Verzeichnissen von SharePoint Webseiten Dateiendungen, die auf den Ursprung von Frontpage hinweisen. Das war auch für mich neu. So konnte in der Anfangszeit von SharePoint Webseiten ganz einfach über Frontpage designed werden, was heute mit den SharePoint Designer gemacht wird.

MichaelGVideoDer Arbeitsschwerpunkt von Michael ist die konzeptionelle Beratung der Kunden. Ein Zitat aus dem Interview: “…für Unternehmen immer schwieriger wird herauszufinden, was sei mit der Technologie tun…” , da stimme ich ihm völlig zu. Mit Office 365 bekommen die Unternehmen ein Service zur Verfügung gestellt, der Ihnen so viele Möglichkeiten bietet, dass sie im ersten Schritt erst einmal herausfinden müssen, womit sie in ihrer Situation und mit ihren Zielsetzungen am sinnvollsten beginnen. Dabei ist es genial was für eine Technologie den Kunden per Knopfdruck zur Verfügung steht. Ich denke diese Dynamik ist bei vielen Skeptikern der Cloud-Lösung noch nicht wirklich angekommen. Nehmen wir mal die Office Web Apps, die durch Office 365 auf verschiedenen Plattformen zur Verfügung stehen. Michael und ich lieben beide unser iPad. Die Bedienbarkeit der Office Apps, allen voran OneNote und PowerPoint sind einfach genial. So hat Michael sein Vortrag komplett über das iPad gehalten. Super dabei die Vorteile im Präsentationsmodus.

Bei seinen Treffen mit der SharePoint Community / Usergroups findet er genial, dass manche Lösung Design mäßig völlig unspektakulär daher kommen, doch in der Funktionalität, als Lösung für die spezifische Unternehmenssituation einfach nur genial sind. Sie bieten den Unternehmen einen echten Mehrwert, der das Unternehmen voranbringt oder sogar einen Wettbewerbsvorteil bietet. Meine Frage ob Anwender nicht oft hinterher hinken mit dem Möglichkeiten, die ihnen die moderne IT bietet, fand ich seine Antwort besonders spannend. Anwender müssen tagtäglich mit der Technologie arbeiten, sie muss funktionieren, benutzbar sein und stabil. Es nutzt nichts jedem neuen Thema hinterher zu rennen, sondern es ist wichtig zu erkennen, was für das Unternehmen ein sinnvoller Schritt ist. Etwas anzubieten was den Anwendern einen Mehrwert bietet, was ihnen die Arbeit erleichtert, schrittweise eine Veränderung herbeizuführen und natürlich die Benutzerfreundlichkeit, dabei im Auge zu behalten, dass ist der beste Weg für den Einsatz neuer Technologien.

cluboffice365Michael, da kann ich dir nur voll zustimmen #HumanIT, #ITforLife und #useofOffice365 – sind auch die Schwerpunktthemen, denen wir uns in diesem Jahr auf unserem Blog widmen möchten. Gestern hörte ich den ersten Podcast von Martina Grom und Michael Greth: Club Office 365 – im ersten Teil geht es um den Unterschied zwischen einer Outlook Verteilerliste und einer Yammer Gruppe. Wo liegen die Vorteile der jeweiligen Lösungen, was zu beachten ist, wenn eine Yammer Diskussion über E-Mail erfolgt. Obwohl ich immer denke ich kenne so vieles – habe ich doch wieder was dazu gelernt. Also sehr zu empfehlen der Podcast von den zwei MG´s MVP´s.

Links zu Michael:

Das Youtube-Video:

Videointerview: Frank Carius zu Cloud-Bandbreite mit Office 365

Frank Carius ist Senior Consultant bei der Net at Work GmbH und hat vierzehn MVP Awards erhalten. Vielen kennen Ihn vielleicht schon über seine MSXFAQ Webseite oder durch seine vielen Auftritte als Sprecher auf nationalen oder internationalen Konferenzen. Auch auf der Office 365 Konferenz in Köln, 09.-10.01.2015 in dem Räumen von Microsoft, hat er einen Vortrag gehalten, mit dem Titel. “Cloud-Bandbreite mit Office 365”. Ein spannendes Thema für alle größeren Kunden, die über Hybrid-Szenarien nachdenken und wissen möchte, welche Konsequenz das auf ihre Bandbreite hat. Frank kann nicht nur schnell Fakten darlegen, sondern ist auch unglaublich gut im Rechnen von Bandbreiten. Während ich im Kopf noch dabei bin den Unterschied von einer 3 Mbit Leitung zu einer 10Gbit Leitung zu rechnen, hat er schon den gesamten Traffic für ein Unternehmen berechnet.

FrankCVideoViele Kunden machen sich bei der Erwägung von Office 365 Gedanken über Funktionen, Lizenzen und Sicherheit. Dabei vergessen sie oft, dass zwischen den Diensten das Internet steht. Netzwerke, Netzwerkprotokolle, Transport, Firewalls, Proxy oder Ports, all das spielt eine Rolle, wenn wir uns mit Office 365 befassen. Der Vortrag von Frank beschäftigte sich ganz intensive mit der Netzwerktechnologie und welchen Einfluss z.B. Firewalls und Router auf den Transport haben. So rechnen wir mit einem Beispiel von 5.000 User, die er als überschaubare Lösung ansieht (da musste ich fast loslachen, denn für mich ist das eine richtig große Lösung). Jedenfalls brachte er dabei ein Limit ins Spiel, mit dem ich mich nie beschäftigt habe, nämlich das 65.535 Port Limit. Ein Outlook Benutzer kann durchaus mehrere Ports belegen und so gibt es typische fluktuierende Fehler, das Outlook mal funktioniert und mal nicht. So etwas ist schwer zu identifizieren, denn Outlook sagt ja nicht “Hey – da ist kein Port mehr für mich frei” – sondern wartet darauf, dass es wieder eine Verbindung aufbauen kann.

Es gibt viele Werkzeuge, die ein Administrator verwenden kann, um das Benutzerverhalten in seinem Unternehmen zu analysieren, umso festzustellen mit welchen Herausforderungen er rechnen muss, wenn er eine Umstellung oder eine Hybrid-Lösung mit Office 365 in Angriff nimmt. In seinem Blogartikel hat Frank Carius das Thema einmal aufgegriffen. Dabei müssen wir natürlich auch beachten, dass sich Office 365 ständig weiterentwickelt. Gerade was Limits anbelangt haben wir ja in letzten Jahr so einige neue Grenzen aufgestellt. Wie immer, wenn ich mit Administratoren sprechen und dazu gibt es auch noch ein ausführlicheres Interview mit Markus Widl, ist PowerShell ein Begriff der fällt. Mir macht es sehr viel Spaß mit PowerShell zu arbeiten, von daher kann ich nur jedem empfehlen, sich intensiver damit auseinanderzusetzen.

Links:

Das Youtube-Video:

Videointerview: Christian Glessner zum Office 365 Projekt bei Berlin Burger International

Auf der Office 365 Konferenz in Köln, vom 09.-10-01-2015 in den Gebäude von Microsoft, sprach ich mit Christian Glessner, über seine Session mit dem Titel: “ Office 365 bei Berlin Burger International”. Christian ist der Leitwolf der Experts Inside GmbH, ein Unternehmen gegründet von MVPlern mit dem Schwerpunkt auf SharePoint. Während Christian im normal Fall große SharePoint Projekte bei mittelständischen und großen Unternehmen betreut, stellte Berlin Burger Internationl für ihn eine ganz neue Herausforderung da.

ChristianVideoBerlin Burger International ist ein Unternehmen, das in den einschlägigen Magazinen, zu den Top Ten Burger Restaurants weltweit zählt. Schwierigkeiten in der Kommunikation und die Ausweitung des Geschäfts auf weitere Städte mit Filialen stellte das Unternehmen vor die Frage, wie sie diesen am geschicktesten mit modernen Hilfsmitteln begegnen konnten. Office 365 stellte hier die ideal Plattform dar, mit kalkulierbaren Kosten, ohne dem Aufbau einer eigenen komplexen, zu pflegenden IT-Infrastruktur. Die Betreuung des System konnte der Kunde getrost in die kompetenten Hände der Experts Inside GmbH legen. Neben Exchange für E-Mail, ging es vor allem um einen regen Austausch der Mitarbeiter. Dafür wählte sie Yammer, die Social Enterprise Platform, die in den Office 365 Plänen integriert ist. Es entstand eine Gruppe “Kreativwerkstatt Burger” – wo Rezeptideen geteilt und getestet werden. Ein tolles Beispiel, wie ich finde, wie sich Mitarbeiter in die Weiterentwicklung des Unternehmens einbinden lassen.

Das spannende für Christian an dem “kleinen” Kundenprojekt war, dass er die IT gemeinsam mit dem Geschäftsmodell entwickeln konnte. Es steht eine moderne IT-Infrastruktur zur Verfügung, von der so mancher anderer großer Kunden nur träumen kann. Doch spannend ist es auch zu sehen, wie die Nutzung der Struktur zu neue Ideen in der Zusammenarbeit und so sogar zu einem Wettbewerbsvorteil werden kann. Aber hört doch einfach mal selber in des Interview rein.

Links:

Das Youtube-Video:

Videointerview: Adis Jugo zu Architecting distrubuted Enterprise Solutions with Office 365 and Microsoft Azure

Das Spannende bei meinen Videointerviews von der Office 365 Konferenz, die vom 09. – 10.01.2015 in Köln stattfand, ist, dass ich auf MVP Kollegen gestoßen bin, deren Wege ich bisher nicht gekreuzt hatte. So auch bei Adis Jugo, MVP für SharePoint und Head of Development bei der Firma deroso Solutions. Zu meinem großen Erstaunen hat Adis eines der wenigen SharePoint Projekte in Deutschland, damals auf BPOS (Business Productivity Online Suite), ein Vorgänger von Office 365, realisiert. Zu dem Zeitpunkt stellte die Anpassung von SharePoint Online noch eine große Herausforderung dar. Vieles musste durch einen anderen Ansatz, als bei einer SharePoint On-Premise Lösung entwickelt werden. Adis vergleicht die Systeme in unserem Interview als Bruder und Schwester. Die Verwandtschaft ist da, beide stehen nebeneinander und die Lösung für den Kunden bestimmt, was geeigneter ist.

AdisVideoDer Paradigmenwechsel für die Softwarearchitektur und –entwicklung hat mich in einigen Gesprächen mit den Developern begleitet. Ein Vortrag auf der Office 365 Konferenz hatte auch den Titel “Paradigmenwechsel in der SharePoint Entwicklung” – für mich war es spannend zu erfahren, was so anders ist. In seinem Vortrag hat Adis als Vorlage ein bosnisches Restaurant genommen. Gemeinsam mit den Teilnehmern hat er eine Lösung aus verschiedenen Cloudsystemen aufgebaut. Neben Office 365 und Azure, kam dabei auch Twitter ins Spiel. Die Offenheit bei der Nutzung verschiedener Cloudlösung mit dem Fokus, was ist für den Kunden interessant, fand ich fazinierend. Auf der einen Seite freue ich mich über all die Gespräch und Interviews, die ich auf der Office 365 Konferenz geführt habe, auf der anderen Seite wäre ich gerne in vielen Vorträgen drin gewesen.

adiskatzenSpäter traf ich auf einen Teilnehmer, der in Adis seinem Vortrag war. Auch er fand den praxisbezogenen Ansatz bei dem Vortrag und die Katzen bei den falschen Cevapi lustig.

Das ist ein generelles Feedback, was ich von der Konferenz mitgenommen habe. Die Begeisterung von uns MVPlern bei dem Vorstellen der Lösungen, war für viele Teilnehmer ansteckend. Auch wenn wir natürlich die Schwächen oder Herausforderungen sehen, überwiegt unser Faszination der Möglichkeiten, die eine neue Technologie mit sich bringt. Also freut Euch schon auf die nächsten Videos von den Sprechern der Office 365 Konferenz.

Links:

Das Youtube-Video:

Videointerview: Martina Grom zu Yammer Identity

Auf unserer Office 365 Konferenz in Köln, die vom 09.01.-10.01.2015 in den Räumlichkeiten von Microsoft stattfand, hatte ich die Gelegenheit ein Videointerview mit Martina Grom zu machen.

MartinaVideoMartina hat zum fünften Mal in Folge den MVP Award für Office 365 erhalten. Ihr Vortrag auf der Konferenz hatten den Inhalt: Yammer Identity. Yammer ist vor zwei Jahren von Microsoft aufgekauft worden. Seitdem wird es mehr und mehr in die Office 365 Welt integriert. Worauf es dann bei der Entscheidung für die Strategie der Benutzeranmeldung ankommt, darüber hat Martina die Teilnehmer informiert.

Yammer

Yammer ist eine Social Plattform für Unternehmen. Ich habe eine Zeit gebraucht, um mich an sie zu gewöhnen, doch mehr und mehr erkenne ich den Vorteil, vor allem im Gegensatz zu den offenen Sozialen Platformen. Was ich vor allem schätze ist die Strukturierung eines Netzwerkes in Gruppen, die Ablage von Dateien, die Lesezeichen und die Kontrolle über die Kommunikation. Wenn wir über Yammer Identity sprechen ist es wichtig zu wissen, dass die Zusammenführung von zwei unterschiedlichen Systemen, Technisch eine große Herausforderung darstellt. Sicherheitsmerkmale spielen hier eine wichtige Rolle und das galt auch für Yammer, von seiner Entstehung an, denn es ist ein soziales Unternehmensnetzwerk, kein öffentliches, dass sich über Werbung finanziert. Gleichzeitig bietet Yammer aber auch die Möglichkeit “öffentliche” zu sein, wie bei unserem Office 365 Community Netzwerk von Microsoft, wo alle Office 365 Kunden partizipieren können, in der Diskussion mit den Produktgruppen von Microsoft und uns MVPs.

Soziale Netzwerke in Unternehmen

Warum überhaupt ein soziales Netzwerk? Menschen sind soziale Wesen und sie tauschen sich gerne aus. Früher geschah das in Unternehmen über Besprechungen, Arbeitsgruppen, gemeinsamen Pausenraum oder Firmenveranstaltungen. Mitarbeiter die ein “wir” – Gefühl für ihr Unternehmen entwickeln sind loyaler, unterstützender, entwickeln eigene Ideen für den Unternehmenserfolg und sind verständnisvoller, wenn eine Schieflage entsteht. Wer im Personalbereich schon mit der inneren Kündigung zu tun hatte oder sich mit der intrinsischen Motivation beschäftigt, weiß wie wichtig es ist, ein Mitarbeiter von Anfang an im Unternehmen auch sozial einzubinden. Hier liegt die Stärke von sozialen Plattformen. Martina erzählt in dem Interview, dass sie in Unternehmen häufig auf die Situation stößt, dass Mitarbeiter eine eigene Gruppe in Facebook gründet hatten, um sich so auszutauschen. So schön das ist, Facebook ist eine offene Plattform, die sich aus Werbung finanziert und eine Steuerung der Kommunikation nur bedingt zulässt. Der Bedarf die öffentliche Diskussion ins Unternehmen zurückzuholen, auf eine interne soziale Plattform, ist groß.

Es macht mir immer besonders viel Spaß mit Martina zu sprechen. Ich schätze nicht nur ihre Fachkompetenz oder ihr Engagement in den sozialen Medien für Office 365, sondern sie ist für mich eine Freundin, an die ich mich jederzeit wenden kann. Martina und Toni führen gemeinsam das Unternehmen atwork. Der Name ist der Inbegriff für ihre Arbeit bei ihren Kunden.

Links

Das Youtube-Video

Videointerview SCU Europe Basel mit Kurt van Hoeck

Ich poste das Videointerview von der SCU Europe in Basel mit Kurt van Hoeck, MVP für System Center Cloud und Datacenter Mangement hier, weil wir darüber sprechen, was PowerBI aus Office 365 für System Center leisten kann. Seine Session auf der SCU Europe lautete: Creating awesome System Center Reports with PowerBI and PowerView. System Center ist die IT-Infrastruktur Management Software von Microsoft. Es wird in großen Umgebungen eingesetzt und hilft, mit seinen verschiedenen Modulen dem Administrator, seine IT-Umgebung zu verwalten. Ein kleine Variante, dessen was System Center in Serverumgebungen leistet, können Sie im Client Umfeld mit Windows Intune nachvollziehen. Ein wichtiger Aspekt von System Center sind die vielen statistischen Daten und Auswertungen, die das System produziert. Mit Hilfe eines Reports werden sie für den Kunden visualisiert. Das Problem bei der Gestaltung der Reports ist, dass diese manuell erstellt werden. Der Kunde muss also wissen, was er will und wie er etwas dargestellt haben möchte. Die Änderungen bedürfen dann immer wieder eine programmiertechnische Anpassung. Mit der Verknüpfung der Daten zu Excel, kann darauf aufsetzend, für die Berechnungen der Daten, Veränderung und in neue Zusammenhänge bringen, auf PowerBI zurückgegriffen werden. Während die Auswertung und die Berechnungen offline auf den System erfolgt, kann die Web-Visualisierung mit Hilfe von Office 365 PowerView vorgenommen werden. Warum die Cloud Lösung hier am einfachsten ist, erklärt Kurt in dem Interview.

Videointerview:

Videobild-Kurt

 

Session auf der SCU Europe in Basel von Kurt von Hoeck:

Kurtsession

Power BI for Office 365 Overview von der TechED Europe 2014

Videobild-PowerBI

Videointerview: Mit Frank Solinske zu Enterprise Security

Auf der SCU-Europe (System Center Universe) in Basel, die vom 17.09-19.09.2014 stattfand, hatte ich die Gelegenheit mit meinem MVP Kollegen Frank Solinske über Enterprise Security zu sprechen. Frank ist seit über 10 Jahren MVP für Enterprise Security. Beruflich arbeitet Frank als Security Consultant und Operations Manager bei der H&D. Er bringt also viel praktische Erfahrungen in das Thema mit ein. Neben den grundsätzlichen Herausforderungen, vor denen IT-Manager bei dem Thema Security heute stehen, sprachen wir natürlich auch über die aktuellen Entwicklungen und wie sich das auf seine Arbeit ausgewirkt hat. Am Ende wollte ich erfahren, welche Empfehlungen er Kunden gibt, im Umgang mit der Cloud unter der aktuellen Sicherheitsdiskussion.

Videointerview mit Frank Solinske zu Enterprise Security